Das System zur Mauertrockenlegung

Kellersanierung in Thüringen


Das System der Mauertrockenlegung

funktioniert nach einem altbekannten physikalischem Gesetz, der Elektroosmose. In die feuchten Wände werden Elektroden eingesetzt (+) , ebenso in den Fußboden bis zum Erdreich (-). Durch diesen physikalischen Vorgang bewegt sich zunächst die Feuchtigkeit zum Erdreich zurück.

Mauertrocknung selber machen


Wenn dies geschehen ist, hält unser System das Haus ein Leben lang trocken.
Ein
kleines Steuergerät regelt den Trocknungsvorgang. 

Die Installation kann innen und außen erfolgen und ist bei einem Einfamilienhaus in 1 bis 2 Tagen abgeschlossen. 

 

 

Der Trocknungsvorgang

Nach der Installation beginnt die Trocknung der Wände. Je nach Urzustand und Wandstärke dauert die Trocknung bis zum Kern der Konstruktion 1 bis 2 Jahre. Die Wandoberfläche ist sehr schnell trocken.

Nach einem Jahr führen wir die erste Kontrollmessung durch. Diese wird protokolliert und gemeinsam mit Ihnen ausgewertet. Ganz wichtig ist, dass unser System die Konstruktion nicht nur entfeuchtet, sondern auch entsalzt. Die hygroskopische Eigenschaft der Salze (Salpeter) tritt nicht mehr ein und die Mauer trocknet schneller als bei reinen Abdichtungsmaßnahmen, wo das Salz in der Wand bleibt.


Vor und nach der TrocknungDieses Foto zeigt den Urzustand eines Kellergewölbes und nach einer Trocknungszeit von 6 Monaten. Die Oberfläche ist sichtbar abgetrocknet